Es gibt Phasen im Leben, die uns vor große Herausforderungen stellen. Das kann der Verlust eines nahestehenden Menschen sein, aber auch Probleme im Job, mit dem Partner oder der Familie. Es gibt auch Momente in denen es einfach nicht läuft.      Wir schlafen schlecht und grübeln wissen aber nicht genau was dahinter stecken könnte. Wir stecken fest. In diesen Lebenssituationen kann ein Gespräch Klarheit und Erleichterung bringen – neue Perspektiven aufzeigen. In ruhiger und entspannter Atmosphäre höre ich Ihnen zu.

Ich bemühe mich um schnelle Terminvergabe ohne lange Wartezeiten. Ich freue mich, Sie kennenzulernen!

Neue Wege entstehen beim Gehen

Bei der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie nach Carl Rogers ist es das Ziel die Ressourcen, die wir besitzen, wieder zu wecken. Wir wissen sehr genau, was uns gut tut und was schadet und streben nach Wachstum und positiver Entwicklung. Durch Krisen und unseren häufig prallvollen Alltag haben wir manchmal den Zugang zu diesen positiven Fähigkeiten in uns verloren. Durch einfühlsame, achtsame und nicht wertende Gesprächsführung stehe ich Ihnen hilfreich zur Seite Ihre Ressourcen wieder zu entdecken. Gemeinsam schauen wir Ihre Themen und Sorgen an und mit meiner Unterstützung können Sie erste Schritte zur Lösung Ihrer Konflikte gehen. Ich verbinde die Haltung der humanistischen Gesprächstherapie nach Rogers mit Methoden aus dem systemischen Coaching und dem körperorientierten Focusing nach Gene Gendlin. Das ermöglicht neben der Klarheit im Kopf auch eine Stimmigkeit mit Gefühlen und Körperempfindungen.

Eine Gesprächstherapie kann hilfreich sein bei:

  • immer wiederkehrender Grübelneigung
  • chronischen Stress
  • Depressionen/anhaltender Traurigkeit
  • seelischer und körperlicher Erschöpfung
  • Schlafbeschwerden
  • Stimmungsschwankungen
  • Überforderung im Alltag
  • Ängsten und Panikgefühlen
  • Einsamkeit
  • Stagnation im Leben
  • Verlust und Trauer
  • Störungen in den sozialen Beziehungen
  • Bindungsängsten